PostHeaderIconKarte Spiekeroog



Mit einem Klick auf das Bild erhalten Sie eine größere Karte mit den verschiedenen Beobachtungsgebieten auf der Insel

Legende zur Karte:


1. Alter Anleger

Naturschutzgebiet - Vom 1. April bis 31. Juli nicht betretbar

Das Areal um den Alten Anleger bietet für diverse Watvögel einen beliebten Rast- aber auch Brutplatz. Hier lassen sich besonders bei Hochwasser sehr schön Seeschwalben, Regenpfeifer und Sanderlinge beobachten. Doch im Dünenvorland suchen auch gerne Ohrenlerchen, Schneeammern und andere Singvögel nach Nahrung. Zusätzlich hat man einen guten Einblick ins südwestliche Watt.


2. Campingplatz
Ausserhalb der Campingsaison wird dieser kurze Rasenplatz gerne von einer Vielzahl von Kleinvögeln zur Nahrungssuche bevorzugt wie Pieper, Drosseln, Steinschmätzer u.a.. Doch auch während der Brutzeit lassen sich dort Korn- und Rohrweihen, Sumpfohreulen und Limikolen eingehend beobachten.


3. Lagune
Die "Lagune" am NW-Strand ist ein alter Priel, der aber mehr und mehr verlandet. See- und Lappentaucher, Eider- und Schellenten wie auch Säger halten sich dort gern im Winterhalbjahr auf. Am Ufer suchen oft Watvögel nach Nahrung.


4. Westergroen und 5. Ostergroen
Brutplatz für Uferschnepfe, Kiebitz, Rotschenkel, Austernfischer u.a. wie auch Feldlerche und Wiesenpieper. Im Sommer Pferdekoppel. Im Winterhalbjahr Rastplatz für Enten und Gänse. Die vielen Brackwasserpfützen locken Limikolen wie Bekassinen, Wald- und Bruchwasserläufer an. Das Gelände ist nur von aussen einsehbar: Naturschutzgebiet.


6. Ostplate

Naturschutzgebiet - Vom 1. April bis 31. Juli nicht betretbar

Brutgebiet von Möwen, Graugänsen, Brandgänsen, Eiderenten und verschiedenen Limikolen wie auch Feldlerche und Wiesenpieper.

Am westlichen Rande vom erhöhten Info-Pavillon besteht die Möglichkeit, das Gebiet einzusehen (regelmässige Führungen durch die "Vogelzivis"). Ausserhalb der Brutzeit führt ein gekennzeichneter Wanderweg parallel zu den Norddünen durch die gesamte Länge bis fast zur Ostspitze der Insel. Dann beliebter Rastplatz für Enten, Gänse, Limikolen. Gern halten sich dort auch Greifvögel wie Weihen, Wanderfalke, Merlin auf.


7. Leegde
Da an dieser Stelle die Dünenkette unterbrochen ist, strömt bei jeder erhöhten Tide Meerwasser in die Leegde, weshalb hier gerne Möwen und Limikolen rasten. Sobald kein trockener Platz mehr auf der Wattseite besteht, ziehen sich die Strandläufer und Regenpfeifer z.T. zu Tausenden hierher zurück, wo man sie dann herrlich beobachten kann. Doch empfiehlt es sich, Gummistiefel
zu benutzen (oder barfuss), da der Wanderweg zu mehr als der Hälfte des Jahres überschwemmt ist.


8. Vorland QDH (Quellerdünenheim)
Diese bewachsene Übergangszone vom breiten Strand zu den hohen Primärdünen vor dem Quellerdünenheim wird ganz besonders gerne von Ohrenlerchen, Schneeammern, Berghänflingen, Piepern aufgesucht. Dort finden sie Nahrung und auch weitgehend Sichtschutz durch die Vegetation.


9. Zugänge zum Watt
Diese 3 Wege zum Watt ( Ostseite des Hafens, bei Deepen vor der Hermann Lietz-Schule und beim Info Pavillon) ermöglichen den Zugang zum Watt (Gummistiefel oder barfuss). Bei auflaufendem Wasser werden die Watvögel bis zu den Salzwiesen gedrängt, was dann eine gute Beobachtung ermöglicht (Sonnenstand berücksichtigen). Die Salzwiesen selbst
dürfen nicht betreten werden.


10. Umweltzentrum Wittbülten
Hier finden Sie in einer Ausstellung mit Aquarien und einem gemütlichen Cafe Informationen über die Insel Spiekeroog.